Lernen mit Künstlern – keine Zukunftsmusik

Als ich bei einem Finanzkongress den Violinvirtuosen Miha Pogacnik erlebte, war ich fasziniert von seiner Idee, ein Meisterwerk der klassischen Musik gemeinsam mit dem Publikum in seine Phasen zu „zerlegen“ und mit einem Prozess im Management zu vergleichen: die Variationen des Themas, die Dynamik des Umfelds, die unterschiedlichen Geschwindigkeiten, das Brennen für etwas Neues, das Fließen lassen, die Umwege zur Lösung.

Über sein Seminar „ZukunftsMusik“ erhielt ich etliche Feedbacks der TeilnehmerInnen.  Das Konzept baut auf „Visionen – Motivation – Risiko/Mut“ = „denken – fühlen – wollen“ auf. Soweit es überhaupt möglich ist, emotionales Erleben in Worte zu fassen, sagen die Kommentare von Absolventen mehr aus als eine Beschreibung der Veranstaltung:

„Ein Thema ist am Anfang und am Ende das gleiche, aber es geht durch einen Prozess – in der Musik wie im Unternehmen.“
„Weg vom Alltäglichen, mitten durchs Feuer, Ballast abwerfen. Was bleibt, ist das Wesentliche.“
„Übergänge wahrnehmen, spüren wenn die nächste Schicht kommt, jede Note, jede Veränderung betasten, dann erst handeln.“
„Planung ist unverzichtbar, aber dann lass los – let go, let come.“
„Ich lenke jetzt meine Aufmerksamkeit stärker auf die zarten Töne der Inspiration im Alltag statt auf den großen Durchbruch.“

und was mich am meisten beeindruckt hat:

„Den Start unseres Workshops werde ich nie vergessen – als Miha seine Geige stimmte. Er bemerkte, dass diese Tätigkeit für Musiker vollkommen üblich sei, im Management allerdings kaum. Meetings fangen meist ohne jegliches ´Stimmen` an. Bei Projekten wird oft zu Beginn auch nicht die richtige ´Stimmung`erzeugt. Die Resultate sehen entsprechend disharmonisch aus.“

Verhalten und Einstellungen werden den Teilnehmern durch die künstlerische Reflexion bewusst. Wenn Miha die Meisterwerke zum Schluss ohne Unterbrechung spielt, hört man plötzlich auf einer anderen Bewusstseinsebene zu. Und man versteht, was Musik – oder generell Kunst – als Inspiration im Unternehmen für Achtsamkeit, Kommunikation und Innovation beitragen kann.

Informationen: http://www.mihavision.com

freude

 

 

Das Bild zu diesem Beitrag ist ein Werk des Künstlers
Erich Wiesmüller, contemporary collage artist, Berlin-Wien, www.wiesmüller.at
Titel: Z108 freude
arbeit auf karton, 30 x 30 cm / collage

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s