Six Senses – auch für Ihre Veranstaltung

Benutzerfreundlich aber ebenso attraktiv wünschen wir uns Produkte und Leistungen, sagt Daniel H. Pink, Consultant und Journalist von Wired. Für das “Conceptual Age”, das Zeitalter der Ideen und Konzepte, in dem es nicht mehr in erster Linie auf Wissen und lineares Denken ankommt, sondern auf Kreativität und Erfindungsreichtum, Empathie und Verständnis für Zusammenhänge, sollten wir unsere rechte Gehirnhälfte rasch trainieren.

Dass es die beiden Gehirnhälften gibt, dass sie optimal integriert sein sollten und Frauen die rechte besser einsetzen können, ist schon lange bekannt. Ebenso dass im Informationszeitalter jene mit Linkshirn-Dominanz im Vorteil sind. Was ist also NEU im Buch „A Whole New Mind“ von Daniel H.Pink, das in den USA die Bestsellerlisten anführt?

PictureAlles was Pink schreibt ist bereits bekannt, trotzdem entsteht hier etwas Neues. Damit bestätigt Pink gleich eine seiner Thesen: Innovation entsteht durch Synthese, durch das Geschick, Teile zu einem großen Ganzen zusammenzuführen.

Pink: „Derjenige, der das Rad erfunden hat war ein Idiot. Derjenige, der vier Räder dazu benutzte, um eine Transportmöglichkeit zu erfinden, war ein Genie!” Setzen wir unsere rechte Gehirnhälfte, unsere Intuition, das Gespür für verborgene Muster, so ein, dass alles zusammenspielt und wir die größeren Zusammenhänge erkennen können.

Pink verwendet die Theorie der beiden Gehirnhälften als Metapher um zu vermitteln, welche Qualitäten in naher Zukunft benötigt werden: Design, Story, Symphony, Empathy, Play und Meaning.

Was bedeuten diese sechs Punkte für das Thema „Veranstaltungen“?

Story – Gewinnen wird, wer spannende Geschichten erzählen kann – reine Information genügt nicht mehr. Geschichten fesseln TeilnehmerInnen und Gäste von Veranstaltungen mehr als Powerpoint-Shows. Es gibt vielfältige Erfahrungen mit künstlerischen Methoden wie Unternehmenstheater, Spiegel-, Forum- und Vortragstheater, Storytelling, Einsatz von Film und Szenenspiel.

SymphonyZusammenhänge und Muster entdecken – durch geänderte Sichtweise die verschiedenen Elemente neu kombinieren. Genau das ist das Ziel eines außergewöhnlichen  Veranstaltungskonzepts. Die dramaturgische Gestaltung verbindet die einzelnen Elemente der Veranstaltung zu einem Gesamterlebnis.

Empathy die Fähigkeit sich in jemanden hineinzuversetzen – spüren, was diese Person fühlt und braucht, mit ihren Augen sehen. Die Zielgruppe steht daher schon beim Konzept im Fokus: was interessiert besonders, was brennt unter den Nägeln, welche Themen verbinden Veranstalter und Teilnehmer? Interaktive Methoden sorgen während der Veranstaltung dafür, dass die Interessen der Gäste wahrgenommen werden.

Play Spiele und Humor fördern die Motivation – und die Lust, sich mit Neuem und Überraschendem auseinander zu setzen. Jede Veranstaltung gewinnt durch spielerische Elemente und eine Atmosphäre, die eine heitere Grundstimmung bietet. Dazu trägt neben dem Programmablauf auch die Gestaltung der Location, Auswahl von Musik und Lichtdesign, vor allem aber der gesamte Kommunikationsprozess bei.

Meaning – Werte, Suche nach Sinn und Glück – Produkte und Dienstleistungen sollen nicht nur funktionieren, sondern auch emotionale, ästhetische und spirituelle Attribute haben und „sinn-voll“ sein. Bei einer immateriellen Dienstleistung, wie einer Veranstaltung, wird es immer wichtiger „Meaning“ zu bieten, denn Zeit ist ein wertvolles Gut und die Ansprüche von Gästen steigen mit Recht. Sinn kann nur in einem spannenden Content und nachhaltigen Nutzen liegen.

Design Funktion und Design beeinflussen den Markterfolg – und sensibilisieren für eine ganzheitliche Wahrnehmung. Bei Veranstaltungen entscheidet das Design ob Ihre Teilnehmer/Gäste zufrieden, überrascht, emotional berührt sind. Hinter dem optimalen Design steckt natürlich ein perfekter Ablauf, so wie unter der benutzerfreundlichen graphischen Oberfläche einer Software die perfekte Programmierung liegen muss.

Daniel H.Pink, „A Whole New Mind“, Group USA, ISBN 1-57322-308-5

Wer die Inhalte des Buches als MindMap auf einen Blick haben möchte, findet im Blog von Steve Richards eine schöne Zusammenfassung:

http://steves.seasidelife.com/2006/02/19/a-whole-new-mind/

 

©Gerhard Flekatsch_www.flekatsch.at

©Gerhard Flekatsch_www.flekatsch.at

 

 

Das Bild zu diesem Beitrag ist ein Werk des Künstlers
Gerhard Flekatsch, Wien, www.flekatsch.at
Tusche auf Papier, 18,5 x 18,5 cm. Seit 2012 entsteht jeden Tag eine dieser Zeichnungen mit dem Japanischen Tuschepinsel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s